Startseite » Amaranth

Amaranth

Wildfeuer, CC (Wikipedia Commons) – Amaranthus caudatus, Habitus
Wildfeuer, CC (Wikipedia Commons) – Amaranthus caudatus, Habitus“

Amaranthus (diverse)

Weitere Bezeichnungen: Fuchsschwanz, Amarant, Inka-Weizen

Überblick
StandortSonnig, in trockenem bis frischem, eher nahrhaftem Boden
Wuchshöhe30 – 150 cm
BlütezeitJuni – Oktober
WinterhartNein
MehrjährigNein
VermehrungAussaat
VerwendungKüche, Nutz- und Ziergarten

Beschreibung

Père Igor, CC (Wikipedia Commons) – Amaranthus caudatus
Père Igor, CC (Wikipedia Commons) – Amaranthus caudatus

Die Arten der Gattung Amaranth wachsen krautig, oft verzweigt als einjährige, selten als zwei- oder mehrjährige Pflanzen, deren Höhe stark variiert. Das wechselständige Laub ist spitz zulaufend, umgekehrt-eiförmig, ganzrandig, gewellt oder gezähnt. Aus den Blattachseln sprießen die aufrechten oder überhängenden Blütenrispen mit unzähligen Einzelblüten. Je nach Art blüht Amaranth gelb, purpur, rot oder rotbraun.

Die auf der Südhalbkugel beheimateten Amaranthus-Arten konnten sich als Begleitpflanzen des Maisanbaus über die gesamte Erde verbreiten, einzig in den Polarregionen kommen sie nicht vor. Aufgrund der Anpassungsfähigkeit vieler Arten hat sich Amaranth zum Getreideunkraut entwickelt. Die etwa 70 bekannten Vertreter der Gattung bevorzugen mildes Klima, in dem sie sich sehr erfolgreich durch Aussaat vermehren.

Systematik
OrdnungNelkenartige (Caryophyllales)
FamilieFuchsschwanzgewächse (Amaranthaceae)
UnterfamilieAmaranthoideae
GattungAmaranthus
ArtenCirca 70 bekannte Arten sowie zahlreiche Subspezies, hierzulande vor allem Aufsteigender Fuchsschwanz (Amaranthus blitum mit Unterarten) und Garten-Fuchsschwanz (Amaranthus caudatus, Inka-Weizen)

Bedeutung und Verwendung

 Crops for the Future, CC (Wikipedia Commons) – Amaranth-Früchte
Crops for the Future, CC (Wikipedia Commons) – Amaranth-Früchte

Bedeutung

Der Garten-Fuchsschwanz, auch „Inka-Weizen“ genannt, war bereits seit Jahrtausenden ein Grundnahrungsmittel der Andenbewohner, bevor die europäische Kolonialisierung Süd- und Mittelamerikas begann. Nachdem die Kolonialisten den Amaranth-Anbau verboten, geriet die Nahrungspflanze für Jahrhunderte in Vergessenheit.

Tatsächlich ist Amaranth ein hochwertiger Getreideersatz für die glutenfreie Ernährung, weil die Samenkörnchen mehr Eiweiß und Mineralstoffe enthalten als die meisten Getreide. Heute wird Amaranth weltweit in großem Maßstab von der Lebensmittelindustrie wie Getreide und Getreidemehl verarbeitet. Amaranth-Laub wird hierzulande gelegentlich auf Bio-Höfen als „Chinesischer Spinat“ angeboten.

Verwendung

Der Gartenfuchsschwanz ist eine leicht zu kultivierende Zierpflanze, die jedoch zur Plage werden kann, wenn sie aussamen darf. Der prächtige Gemüse-Amaranth (Amaranthus tricolor) eignet sich sowohl als Zierpflanze als auch als unkompliziertes Blattgemüse, das viel Eisen und Vitamin C liefert.

Gartentipps

 Kor!An, CC (Wikipedia Commons) – Amaranthus tricolor
Kor!An, CC (Wikipedia Commons) – Amaranthus tricolor

Anbau

Amaranth hat gerne einen warmen, sonnigen Platz in frischem, nahrhaftem Boden. Zum Keimen braucht er Wärme, deshalb kannst du ihn im Gewächshaus vorziehen oder nach den Eisheiligen (Mitte Mai) ins Freiland säen.

Pflege

In magerem Boden verträgt Amaranth ab und zu Brennnesseljauche, anderenfalls braucht er nur (mäßig) Wasser. Es ist ratsam, Fruchtstände zu entfernen, bevor sie vollreif sind, falls du sie nicht als Getreideersatz ernten möchtest. Anderenfalls vermehren sich die Pflanzen an geeigneten Standorten „wie Unkraut“.

Ernte

– Laub: nach Bedarf
– Samen: bei Vollreife (die Körnchen werden mit der Reife härter) oder kurz davor, um sie zum Nachreifen in einen luftigen, trockenen Raum zu hängen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.