Startseite » Pflanzen » Blumendekoration – so verzaubern Sie jeden
Bild Blumendekoration

Blumendekoration – so verzaubern Sie jeden

Auch im eigenen Heim möchten die meisten Menschen nicht auf Blumen und Pflanzen verzichten. Mit der richtigen Blumendekoration lässt sich jede Wohnung in einen blühenden Garten verwandeln.

Blumensträuße und Blumengestecke

Die einfachste Art, die Wohnung mit Blumen zu dekorieren, sind Blumensträuße oder einzelne Blumen in der Vase. Die Blumendekoration lässt sich dabei der Jahreszeit anpassen. Im Frühling verbreiten Sträuße mit Tulpen oder Osterglocken eine frühlingshafte Stimmung im Haus. Eine einzelne Amaryllis-Blüte kann als ganz besonderer Hingucker dienen. Im Sommer, wenn draußen alles grünt und blüht, sind selbst gepflückte Wiesenblumen eine sehr schöne Dekorationsidee. Astern und Chrysanthemen sorgen im Herbst für farbliche Höhepunkte bei der Blumendekoration. Da es dann kaum noch blühende Pflanzen in der Natur gibt, können Sträuße aus Schilf, Rohrkolben oder Äste mit bunten Herbstblättern besondere Akzente setzen. Im Winter ist das Haus meist mit Weihnachtsschmuck dekoriert, sodass Blumen eine weniger große Rolle spielen. Wer trotzdem nicht auf Blüten verzichten möchte, kann am Barbaratag, dem 4. Dezember, ein paar Zweige aus dem Garten holen. Kirsche, Forsythien oder Apfel sind besonders gut geeignet. Werden sie in die Vase gestellt, blühen sie häufig direkt zu Weihnachten und erhellen so die dunkle Wohnung.

Bildnachweis Tappancs / CC0 Public Domain-Pixabay.com

Weitere Möglichkeiten der Blumendekoration sind Kränze und Gestecke. Kränze lassen sich mit Draht, Moos, Reisig oder anderen Materialien zusammenbinden und mit Blumen schmücken. An der Tür bieten sie den Gästen ein herzliches Willkommen. Allerdings müssen die Blumen öfter ausgewechselt werden, da sie trotz Wassergaben schnell verblühen. Gestecke, bei denen verschiedene Blumen zusammengestellt werden, sind vor allem auf Esstischen sehr dekorativ. Je nach Jahreszeit lassen sich die verschiedensten Blumen verwenden. Sehr einfache und lange haltende Blumengestecke können mit Heide hergestellt werden. Vor allem die Besenheide übersteht in einem solchen Gesteck mehrere Monate. Die violette Farbe setzt in fast jedem Raum sehr schöne Akzente.

Blumendekoration mit Blumen in Töpfen

Eine Wohnung lässt sich auch mit Blumen in Töpfen sehr schön dekorieren. Der Vorteil von Topfblumen liegt darin, dass sie nicht so schnell verblühen und manchmal sogar jahrelang das Auge mit ihren Blüten verwöhnen. Dabei müssen es nicht nur die etwas außer Mode geratenen Alpenveilchen, Usambaraveilchen oder Azaleen sein. Der Gartenfachhandel bietet eine Vielzahl von blühenden Pflanzen an, die mit ihren Farben und Düften jeden Raum verzaubern können. Da die meisten Räume nicht genügend Licht bieten, muss bei einer Blumendekoration für Pflanzenlicht gesorgt werden. Pflanzenleuchten, die über den Töpfen aufgehängt werden, sind in diesem Fall die Lösung. So lassen sich auch mitten im Zimmer oder als Raumteiler ganze Blumeninseln aufstellen.

Keine Blumendekoration ohne Pflege

Wer seine Wohnung mit Topfblumen oder Kübelpflanzen dekorieren möchte, muss an die nötige Pflege denken und auch für den geeigneten Standort sorgen, damit die Blumen lange halten und auch Blüten hervorbringen. Am Einfachsten ist es, wenn die Herkunftsländer der Pflanzen berücksichtigt werden. Ist es dort sehr warm, gedeihen auch die Blumen bei hohen Temperaturen. Wie viel Wasser sie benötigen, hängt ebenfalls davon ab. Das häufigste Problem bei der Pflege von Topfpflanzen besteht darin, dass zu häufig und zu viel gegossen wird. Die meisten Pflanzen benötigen nur einmal in der Woche Wasser.

Das Orchideenfenster

Zu den schönsten Blumendekorationen gehören die Orchideen. Diese wunderschönen Pflanzen mit ihren großen und kleinen Blüten benötigen gar nicht so viel Pflege, wie oft angenommen wird. Vor allem die Sorten Phalaenopsis und Dendrobium sind echte Anfängerpflanzen. Mit wenig Arbeit und dem richtigen Standort sorgen sie oftmals über Jahre für neue Blüten. Das Farbspektrum reicht dabei von Weiß über Rosa bis hin zu dunklem Violett. Orchideen bleiben gern am selben Platz stehen, sie sollten deshalb möglichst nicht verstellt werden. Sie werden immer dann, wenn der Ballen trocken scheint, für kurze Zeit in einen Eimer mit Wasser getaucht, sodass sie sich vollsaugen können. Gelegentliche Düngergaben sorgen für kräftige Blätter und viele Blüten. Wenn die verblühten Blütenstände rechtzeitig abgeschnitten werden, erscheinen immer wieder neue Blütentriebe. Neben den schönen Farben gibt es mittlerweile auch Duftorchideen, die zwar nur einmal im Jahr blühen, dafür aber wunderschöne Düfte verbreiten. Bulbophyllum ambrosia zum Beispiel blüht im Dezember und ist mit den violetten Farbtönen und dem aromatischen Duft ein echtes Highlight.

Weihnachtsstern und Wachsblume

Bildnachweis skeeze / CC0 Public Domain-Pixabay.com

Zu den dekorativen Topfblumen gehört der Weihnachtsstern (Euphorbia). Sein Blütenstand ist zwar sehr unscheinbar aber der rote oder weiße Blätterkranz sorgt für kräftige Farbtupfer im Blumenfenster. Mit etwas Pflege und einem guten, kühlen Standort im Sommer lässt er sich sogar mehrjährig halten. Die Sorten Eckespoint und Jester Red lassen sich sogar als Schnittblumen verwenden. In den letzten Jahren ist die Porzellanblume oder Wachsblume (Hoya) wieder mehr in Mode gekommen. Sie bildet lange Ausläufer, an deren Enden sich große doldenartige Blumenstände bilden, wenn die Pflanze genügend Licht bekommt. Die Ranken können rund um das Fenster oder an der Wand festgebunden werden. So lassen sich ganz Blätterwände gestalten, die einmal im Jahr blühen. Die Wachsblumen verströmen abends einen süßen Duft, der das ganze Zimmer füllt. Für das Schlafzimmer ist die Pflanze deshalb nicht geeignet. Die Blütenstände sondern nach einiger Zeit eine klebrige Flüssigkeit ab. Damit Boden, Möbel oder Fensterbänke nicht beschmutzt werden, sollten die Ranken so angebunden werden, dass die Tropfen nur auf pflegeleichte Einrichtungsgegenstände fallen können.

Blühende Kakteen für das Fensterbrett

Bildnachweis elektrosmart / CC0 Public Domain-Pixabay.com

Für die Blumendekoration im Haus eigenen sich auch Kakteen gut. Sie haben den besonderen Vorteil, dass sie sehr pflegeleicht sind und auch einmal längere Vernachlässigung nicht übel nehmen. Trotzdem sorgen sie mit ihren Blüten in allen denkbaren Variationen für dekorative Hingucker. Bekannt und beliebt sind dabei die verschiedenen Züchtungen von Aporophyllum, die mit ihren großen meist roten Blüten sehr dekorativ sind. Für das kleinere Fenster sind dagegen eher Züchtungen des Echinocactus geeignet, der kleinere Blütenstände ausbildet.

Erlaubt ist, was gefällt

Eine Wohnung, die mit einer schönen Blumendekoration ausgestattet ist, sorgt für behagliches Wohlfühlklima. Erlaubt ist alles, was gefällt. Die Möglichkeiten für tolle Blumendekorationen sind vielfältig. Von der farblichen Gestaltung, die Ton in Ton gehalten ist, bis hin zum bunten Blütenmeer lassen sich alle Ideen verwirklichen. Bei der Auswahl der Blumen sollte allerdings darauf geachtet werden, dass manche Pflanzen giftige Stoffe absondern. Vor allem wenn kleine Kinder im Haus sind, ist etwas Vorsicht geboten. Sonst aber sind dem eigenen Ideenreichtum für eine Blumendekoration keine Grenzen gesetzt.

Titelbild – Blumendekoration CC0 Public Domain-Pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.