Startseite » Garten » Die Sauna im eigenen Garten
Bild Außensauna

Die Sauna im eigenen Garten

Saunieren ist gesund: Das Immunsystem wird gestärkt, du kannst Erkältungen damit vorbeugen und die Haut wird gereinigt. Selbst Muskelverspannungen lassen sich in der Sauna abbauen und für die Seele ist der entspannende Saunagang ebenso eine Wohltat.
Dass das Saunieren bei den Deutschen beliebt ist, zeigen auch aktuelle Zahlen des Bundesfachverbandes für Saunabau. Sie bestätigen, dass bereits in mehr als 1,6 Millionen privaten Haushalten eine Sauna zu finden ist. Steigende Preise beim Besuch öffentlicher Saunen, feste Öffnungszeiten und strikte Vorgaben, an die man sich zu halten hat, sind Punkte, die gegen die öffentliche Sauna sprechen. In der privaten Sauna ergeben sich dagegen zahlreiche Vorteile, wie die absolute Unabhängigkeit.
Weitere Vorteile der Sauna im eigenen Garten bestehen darin, dass du die Gartensauna genau dort aufbauen kannst, wo du es willst – vorausgesetzt, die Baugenehmigung wird dir dafür erteilt. Beim Design der Sauna bist du völlig frei. Moderne Saunahäuser sind mit verschiedenen Dachformen erhältlich, sodass sie sich auch optisch ideal an das Wohnhaus anpassen lassen. Allerdings braucht es für die Sauna im eigenen Garten auch einige Vorbereitungen.

Sauna im Garten
Saunieren im eigenen Garten – Bild: © anitasstudio – Fotolia.com

Baugenehmigung fast überall erforderlich

In der Regel handelt es sich beim Saunahaus für den Garten um eine recht große Hütte. Daher verlangen die meisten Gemeinden einen Bauantrag und das Saunahaus darf erst nach erteilter Baugenehmigung aufgestellt werden. Um diese zu erhalten, musst du den exakten Standort des Saunahauses auf dem Grundstück angeben und die genauen Abmessungen mitteilen. Das heißt, dass dir schon vor dem Bauantrag klar sein muss, welches der zahlreichen Saunahäuser du kaufen willst. Hast du dich für das richtige Saunahaus entschieden, kannst du den Bauantrag stellen.

Vorbereitungen für den Saunabau

Liegt die Baugenehmigung vor, so kannst du mit den Vorbereitungen auf dem Grundstück beginnen. Für das Saunahaus brauchst du einen tragfähigen Untergrund, musst also zunächst ein Fundament errichten. Damit aus deinem Saunahaus auch eine Sauna wird, musst du zusätzlich die Anschlüsse für Wasser und Strom an Ort und Stelle installieren lassen.

ID 2395 Saunahaus-Holzprofi100
Wolff Saunahaus Modell Sanna 50, Holzland Jacobsen GmbH & Co. KG

Saunahaus: schlüsselfertig, Bausatz oder Selbstbau?

Wie du bereits im Vorfeld der Suche nach dem passenden Saunahaus gesehen hast, wird dieses in verschiedenen Varianten angeboten.

  • Die einfachste Variante ist das schlüsselfertige Saunahaus, das direkt an Ort und Stelle geliefert und aufgebaut wird.
  • Das Bausatzhaus macht den Aufbau ebenfalls recht einfach, aber du kannst hier selbst Hand anlegen.
  • Den kompletten Selbstbau solltest du nur dann durchführen, wenn du handwerklich bereits sehr versiert bist. Vergiss auch nicht, dass du die nötige Ausstattung für das Saunahaus brauchst.
  • Achte beim modernen Saunahaus darauf, dass dieses aus Holz besteht. Denn Holz sorgt für eine hohe Lebensdauer des Saunahauses auf der einen Seite, ist sehr witterungsbeständig und sorgt andererseits auch dafür, dass ein angenehmes Klima im Inneren entsteht.
  • Besonders hochwertig und langlebig ist eine Gartensauna aus Massivholz inklusive Dämmungen, sodass die Hitze nicht entweicht. Solche Massivholzsaunen wie auch viele andere Modelle, findest du bei Experten wie Holzprofi100.de: Wähle einfach die bevorzugte Größe von 6 bis 15 qm, die Form des Daches (Pult- oder Satteldach) sowie die Wandstärke (42 bis 70 mm) und finde so das optimale Saunahaus für deinen Garten.

Bildernachweis:
Titelbild – Außensauna CC0 Public Domain-Pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.