Startseite » Garten » So wird Ihr Garten zur Ruheoase
Entspannen in der Hängematte

So wird Ihr Garten zur Ruheoase

Nach einem stressigen Altag freuen sich viele Menschen auf die eigenen vier Wände, insbesondere wenn man ein schönes Gartengrundstück sein Eigen nennen darf. Dort kann man den Tag Revue passieren lassen und wieder Kraft für neue Dinge tanken. Erholung pur verspricht vor allem eine eigens kreierte Ruheoase, die du dir oftmals mit wenigen Handgriffen schaffen kannst. Dennoch sollte man nicht außer Acht lassen, dass jeder Mensch seinen Ruhepool optisch anders darstellen möchte, und somit kein Einheitsprinzip zur Anwendung kommen kann. Sei es bei der Auswahl der Gartenmöbel, Pflanzen oder sogar die allgemeine Anordnung von Wohlfühl- und Gartenbereich. Grundsätzlich bleibt alles nur eine Frage des Geschmacks, bei dem lediglich Anregungen zu neuen Garten Kreationen einladen sollen.

Die Pflanzenauswahl ist entscheidend

Bildnachweis IT-STUDIO / CC0 Public Domain-Pixabay.com

Gartenarbeit nicht nicht gerade jedermanns Sache, vor allem wenn der Beruf überhand angenommen und die kostbare Zeit knapp bemessen ist. Hier lohnt es sich bereits bei der Anordnung von Blumen und Sträuchern auf Qualität und Pflege zu achten. Pflanzen, welche nur einen geringen Aufwand benötigen und vielmehr den freien Wildwuchs lieben, sind in einer Ruheoase immer gern gesehen. Setze also auf mehrjährige Blütenstauden, die zudem noch winterhart sind. Je nach Geschmack kommt zum Beispiel Winterjasmin, Kugellauch oder Herbstzeitlose in Frage, welche dicht gepflanzt kaum Platz für Unkraut lassen und du dich somit an der herrlichen Blütenpracht erfreuen kannst.

Je nach Zeitaufwand ist es auch ratsam, nicht all zu viele Beete anzulegen, sondern sich eher für Sträucher zu entscheiden. Der Hartriegel, Flieder oder Haselnuss ist sehr pflegeleicht und lässt sich wunderbar bestaunen. Kann man hingegen von seinen wunderbaren Petunien nicht lassen, so dürfen diese einjährigen Pflanzen gern in Blumentöpfen einen schönen Platz bekommen. Nur übertreiben solltest du es nicht, damit das tägliche Gießen im Hochsommer nicht zur Qual in der einst geschaffenen Ruheoase wird.

Vielfältige Sitzplätze schaffen

Sitzgelegenheiten im Garten
Urheber: sutsaiy / 123RF Lizenzfreie Bilder

Das Schönste an einer Ruheoase sind die vielfältigen Sitzmöglichkeiten im Garten, auf denen du die Beine hoch legen und das herrliche Wetter genießen kannst. Eine gewöhnliche Terrasse befindet sich oftmals direkt in der Sonne oder aber im Schatten. Somit kann es von Vorteil sein, wenn du dir in deinem Garten mehrere Orte aussuchst, an denen sich kleine Sitzgelegenheiten schaffen lassen. Für eine kleine Leseecke bietet sich ein schattiger Platz unter einem Obstbaum an. Sonnenfanatiker hingegen brauchen einen Ort mit südwestlicher Ausrichtung. Hier bekommst du ab den Mittagsstunden die wärmsten Sonnenstrahlen ab und kannst dich auf einer Sonnenliege bräunen lassen. Andere Menschen wiederum lieben die freie Sicht auf das gesamte Grundstück. Mit einer Holzbank kann man sich schnell den optimalen Platz suchen, ohne dass man an ein und dieselbe Stelle gebunden ist. Trotzdem ist bei der Platzauswahl darauf zu achten, dass du nicht dem direkten Wind und Regen ausgesetzt bist. Ein dicht bewachsener Baum oder gar ein kleines Vordach kann den nötigen Schutz versprechen, ohne dass du deinen Lieblingsplatz bei einem Regenschauer räumen musst. Bei kleinen Festen oder einer Grillparty sollten dagegen kurze Wege zum Haus gewahrt bleiben, um das Hin- und Herlaufen so gering wie nur möglich zu halten.

Ausgleich in der Hängematte finden

Schön relaxen und die Seele baumeln lassen kannst du am ehesten in einer Hängematte. Entweder zwischen zwei Bäumen angebracht oder doch mittels eines Hängemattengestells aufgestellt, lässt sich diese Form der Erholung auf vielfältige Art und Weise nutzen. Für einen kleinen Mittagsschlaf, zum lesen oder doch als Tobeecke für die Kleinsten kann man Hängematten für mehrere Personen gut und gerne nutzen. Gerade bei längeren Festen oder Grillabenden werden die Hängematten zum Kuscheln mit den Kindern bevorzugt. Direkte Nähe und Zweisamkeit verspricht nur eine Hängematte, die zugleich wohlwollend und entspannend für Körper, Geist und Seele ist.

Mit Lichtelementen für Charme sorgen

Bildnachweis raketen_petra / CC0 Public Domain-Pixabay.com

Die Schönheit deines Gartenbereichs kannst du im Grunde genommen nur bei Tageslicht genießen. Sobald die Dämmerung eintritt wird alles düst und finster, was sich schnell mit Lichtelementen überbrücken lässt. Wege kannst du mit kleinen Solarleuchten perfekt in Szene setzen und selbst ansehnliche Blumenbeete werden mit dem richtigen Lichtschein zu einem absoluten Highlight. Alles was du dazu benötigst sind winzige Einbaustrahler für den Garten oder handels übliche Solarleuchten, die man nur noch in die Erde zu stecken braucht. Am Tage laden sich die innen liegenden Akkus auf und erstrahlen bei eintretender Dunkelheit das gesamte Gartenareal bis zu einer Dauer von 8 Stunden.

Der Wintergarten für die kalten Tage

Bildnachweis KCDM / CC0 Public Domain-Pixabay.com

Obwohl ein Garten in den Wintermonaten eher wenig bis kaum als Ruhepunkt genutzt werden kann, so bietet sich dennoch ein Wintergarten als Alternative an. Gartenfeeling mit bester Aussicht kann durch einen Anbau schnell erzeugt werden, wobei natürlich die Frage des Geldes eine erhebliche Rolle spielt. Je nach Material und Größe können schon fünfstellige Summen zu Stande kommen, so dass der Nutzungsschwerpunkt genau abgewägt werden sollte. Bei einer durchgängigen Jahresnutzung findet eine Hängematte, Blumentöpfe oder gar eine kleine gemütliche Sitzecke ihren Platz und kann zum Verweilen im Garten einladen. Gartenfeeling hinter einer Scheibe birgt speziell in kalten Jahreszeiten seine absoluten Vorteile, so dass du stets einen Platz zum entspannen finden wirst.

Titelbild – Entspannung in der Hängematte CC0 Public Domain-Pixabay.com

2 Kommentare

  1. Seit ich selbst eine Hängematte im Garten habe, kann ich mir nicht mehr vorstellen, ohne zu leben. Deshalb finde ich es genial, dass endlich der Frühling Einzug hält und ich im Garten chillen kann. Tolle Tipps in dem Artikel!

    • Ja, das stimmt, der Garten ist einfach zur Erholung da. Ich lege viel Wert darauf, dass ich eine Balance finde zwischen der Zeit, die ich im Garten arbeite, und Zeit zum Geniesen und rumliegen in der Hängematte. Kenne viele Leute, die immer nur im Garten schuften, damits gut aussieht, aber dann nutzen sie den Garten gar nicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.