Startseite » Garten » Teichpflege im Sommer
teichpflege-sommer

Teichpflege im Sommer

Ein eigener Gartenteich bringt viele schöne Stunden, in denen man Entspannung vom Arbeitsleben und der Gartenarbeit finden kann. Doch auch der natürliche Teich benötigt regelmäßige Pflege, damit das Wasser klar bleibt und die Pflanzen darin gedeihen können. Neben der Pflege ist die Gestaltung des Teiches eine immerwährende Aufgabe. Neue Pflanzen oder Lichtanlagen, der Strom aus der Steckdose oder lieber Solar?

Im Grunde wird bei der Pflege des Teiches das biologische Gleichgewicht in weiten Teilen kopiert. Mikroorganismen, Fische und Pflanzen sind einander abhängig und sorgen für die richtige Balance des Wassers. Jeder Eingriff von außen beeinflusst das Leben im Teich. Ein einfaches Beispiel ist die Zufuhr durch zu viel Futter für die Fische. Die Inhaltsstoffe sorgen dafür, dass gerade an den warmen Sommertagen das Gleichgewicht des Wassers kippt und grün wird. Eine vermehrte Algenbildung mit Sauerstoffmangel ist die Folge, das Leben im Teich stirbt langsam ab. Damit du deinen Teich genießen kannst, gibt es einige Tipps zur Pflege, die wir hier vorstellen.

Ausreichend Luft zum Atmen

Pumpen in Form von schönen Springbrunnen oder kleinen Fontänen sind die richtigen Anlagen, um für eine hinreichende Sauerstoffversorgung im Gartenteich zu sorgen. Die Sauerstoffzufuhr wandelt den kleinen Teich durch die Wasserumwälzung in ein künstlich, stehendes Fließgewässer um und ahmt die Bewegung aus der Natur nach. Die Pumpen ermöglichen den notwendigen Gasaustausch und die Selbstreinigungskraft des Wassers. Daher sind für die ausreichende Pumpleistung die Filter der Teichpumpe regelmäßig zu kontrollieren. Sollte der Vorfilter verschmutzt sein, muss er inklusive der Filtermatten gereinigt werden.
Damit die Fische immer ausreichend Sauerstoff zur Verfügung haben, sollten Pumpe und Filter Tag und Nacht laufen. Wenn du eine Solar Pumpe in Betrieb hast, muss die Stromzufuhr für die Nacht garantiert sein.

Wasser und Pflanzen benötigen Pflege

Damit Sie an Ihrem Gartenteich langfristig Freude haben, müssen Sie die Wassertemperatur regelmäßig überprüfen. Im Sommer erwärmt sich das Wasser je nach Teichgröße schnell. Wird es im Laufe der Zeit zu warm, sollten Sie bei einer Temperatur über 22°C den Teich mit kaltem Wasser auffüllen. Diese Maßnahme schützt Ihren Teich vor übermäßiger Algenbildung. Des Weiteren muss der Wasserstand des Teiches natürlich immer bei Wasserverlust ausgeglichen werden. Um Veränderungen der Wasserqualität aufzudecken, sollten der pH-Wert und die Karbonathärte ein bis zweimal im Monat überprüft werden. Die Karbonhärte sollte fünf bis sechs dH in der Wasseranalyse betragen. Teichfische benötigen einen optimalen pH-Wert zwischen 6,8 bis 8.
Damit dein Teich eine natürliche Sauerstoffproduktion erhält, sind Unterwasserpflanzen in den Teich zu pflanzen. Für die Selbstreinigung im Teich eignen sich Pflanzen wie „Froschlöffel“ und „Blumenbinse“ oder verschiedene Rohrkolbenarten sehr gut. Sie dienen ebenfalls als Nährstoffverzehrer für überschüssiges Material. Freischwimmende Teichpflanzen spenden der Wasseroberfläche Schatten und helfen, die Wassertemperatur zu halten.

Das Teichwasser testen? Indikatorstäbchen oder Tröpfchentest

In der Gartenabteilung eines Baumarktes oder im Internet sind Indikatorstäbchen erhältlich, die für die Wasseranalyse verwendet werden. Nachdem das Stäbchen für einen Moment in den Teich gehalten wurde, kann man mittels der veränderten Farbskala die gewünschten Werte ablesen.
Der Tröpfchentest gibt die Möglichkeit, bestimmte Wasserwerte einzeln zu analysieren. In das Teströhrchen wird etwas Teichwasser gefüllt und dann mit einer eigens dafür bestimmten Testflüssigkeit gemischt. Nachdem sich das Wasser verfärbt hat, ist auch hier der jeweilige Wert anhand der Skala abzulesen. Diese Methode eignet sich für Teichbesitzer, die genaue Wasserwerte benötigen.

Verunreinigende Materialien entfernen

Teichschlamm und grüne Algen müssen je nach Wetter und Teichbedingungen alle sieben bis zehn Tage entfernt werden. Für diese Arbeit reicht eine normale Harke oder dementsprechende Geräte, die im Handel erhältlich sind.
Um eine Verunreinigung des Wassers zu vermeiden, sind abgestorbene Pflanzenteile aus dem Teich zu entfernen. Pflanzen, die sich stark ausbreiten, müssen zurückgeschnitten werden.
Sollten sich dennoch viele Algen im Teich ansammeln, kann ein UVC-Teichklärer eingesetzt werden, um die Algenbildung zu reduzieren.

Die wichtigsten Punkte für die Teichpflege im Sommer im Überblick:

1. Bei einer höheren Wassertemperatur von 22°C den Teich mit kaltem Wasser auffüllen.
2. Eine Pumpe bzw. einen Brunnen für die Sauerstoffzufuhr einbauen.
3. Nur so viel Futter an die Fische geben, wie sie sofort verzehren können.
4. Auf die richtige Menge von Pflanzen achten, um die Selbstreinigungsfunktion zu erhalten.
5. Abgestorbene Pflanzenteile, Algen und Schlamm regelmäßig entfernen.
6. Pumpanlagen, die mit Solar Strom genutzt werden, auch in der Nacht mit Strom versorgen.
7. Den Gartenteich weder mit Pflanzen noch mit Fischen übermäßig bestücken.
8. Die Wasserqualität regelmäßig kontrollieren

Um sich im nächsten Jahr auf verschiedene Probleme vorzubereiten, kannst du dir einen Teichkalender zulegen, indem du alle herausragenden Veränderungen bezüglich des Wetters, der Temperatur und der Wasserqualität festhältst. So ist die Handhabung deines Teiches zukünftig mit deinen bisherigen Erfahrungen gut verankert. So gibt der eigene Teich im Garten viele schöne Momente. Doch neben der gesamten Pflege für den Teich sollte auch die Gestaltung nicht außer Acht gelassen werden.

Die Dekorationen nicht vergessen

Ein kleiner Bachlauf, ein Springbrunnen oder eine schwimmende Teichfontäne und kleine Dekorationen füllen den Teich neben den Pflanzen mit frischer Harmonie. ­Wechsle kleine Figuren je nach Jahreszeit, um für ein wenig Abwechslung zu sorgen. Für die Abende geben am Rande stehende Leuchten eine beeindruckend schöne Atmosphäre. Solche Lampen können mit Solar ausgerüstet sein und verbrauchen keinen Strom. Positiver Aspekt: Da sie nicht an örtliche Steckdosen oder Kabel gebunden sind, können sie überall platziert werden. So kann der Gartenteich in seiner Gestaltung immer wieder neu gestaltet werden.

Dieser Artikel wurde sich gewünscht von: Manuela Kleine

Wir hoffen er entspricht Deinen Wünschen.

Über Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *