Startseite » Allgemein » Die richtige Balkonbepflanzung für Ihren Balkon
Bildnachweis Blackline / CC0 Public Domain-Pixabay.com

Die richtige Balkonbepflanzung für Ihren Balkon

Bildnachweis condesign / CC0 Public Domain-Pixabay.com

Die richtige Erde

Für die Balkonbepflanzung solltest du gute Erde verwenden. Billige Blumenerde hält nicht die Flüssigkeit, die Pflanzen vertrocknen innerhalb kurzer Zeit – auch bei täglichem Gießen. Mittelschwere Erde, die den Wurzeln guten Halt gibt, Wasser aufnehmen und halten kann, ist in jedem Falle notwendig. Für eine gute Nährstoffversorgung kannst du einmal im Jahr Hornspäne zusetzen. Sie geben den Pflanzen langfristig die richtige Düngung. Alternativ ist aufgewühlte Erde von Maulwurfshügeln hervorragend für die Balkonbepflanzung geeignet.
Für herkömmliche Blumenkästen sollte erst eine Drainageschicht aus Blähton eingesetzt werden. Der Blähton saugt überflüssiges Wasser auf und verhindert, dass die Wurzeln verfaulen. Ein Vlies, welches die Drainageschicht und Erde voneinander trennt, sorgt dafür, dass die Wurzeln die gespeicherte Flüssigkeit aufnehmen können, sobald die Erde trocken ist.
Oft hängen kleine Pflanzen nach dem Umtopfen. Du kannst bei deiner Balkonbepflanzung ein wenig Unterstützung geben und die Pflanzen vor dem Umtopfen ca. eine halbe Stunde in handwarmes Wasser stellen. Die Wurzelballen nehmen ausreichend Wasser auf und können sich leichter an die neue Umgebung gewöhnen.

Ein Balkon im Schatten

Ein Balkon, der ohne direkte Sonneneinstrahlung oder sich gar im Schatten von großen Bäumen befindet, wird mit einer Auswahl von hellen Blüten wieder freundlich und hell. Daher ist es günstig, Blumen mit weißen Blüten zu wählen, die das Licht reflektieren und dunkle Ecken aufhellen. Die weißen Blüten können mit Blumen in zartrosa, gelb oder himmelblau in großen Pflanzgefäßen kombiniert werden.
Für eine Balkonbepflanzung ohne direkte Sonne bzw. Halbschatten sind auch Edellieschen, Männertreu und die zarten Glockenblumen geeignet.
Farne und Gräser eigenen sich sehr gut für die Balkonbepflanzung im schattigen Norden. Sie verlangen keine direkte Sonne und fühlen sich auch im Schatten wohl. Gräser brauchen einen ausreichend großen Topf und können im nächsten Jahr geteilt werden.

Auf einem großen Balkon kannst du auch edle Buxussträucher in schönen Terracottatöpfen nutzen. In gut sortierten Blumenläden sind sie bereits mit einem geformten Schnitt erhältlich. Sie können leicht mit anderen großen Kübelpflanzen, zum Beispiel rosafarbenen Hortensien kombiniert werden. Damit Hortensien oft blühen, sollten die Blüten nach dem Blühen geschnitten werden. Auch großblättrige Funkien (oder Hosta) sind edle Begleiter für eine harmonische Balkonbepflanzung. Sie sind in verschiedenen Blattfarben erhältlich. Sie benötigen einen ausreichend großen Topf, müssen regelmäßig gewässert werden und fühlen sich im Schatten sehr wohl.

Blumen und Gemüse unter der Sonne

Für den sonnigen Balkon sind Geranien, blaue Fächerblumen oder der schöne Lavendel geeignet. Wenn Du eine Blühpflanze ganz anderer Art magst, ist die Bougainvillea das richtige. Sie liebt die wärmende Sonne und benötigt nicht viel Wasser. Eine andere schöne Blühpflanze ist die Lavendel-Sternblüte. Sie ist pflegeleicht, liebt die Sonne bis Halbschatten und blüht den ganzen Sommer. Im Herbst wird sie zurückgeschnitten.
Neben Blumen mögen Olivenbäume ebenfalls Sonne und Wärme. Sie können im Kübel auf dem Balkon stehen. Ab Herbst werden sie selten gewässert. Für den Winter wird der Olivenbaum eingepackt um ihn vor Frostschäden zu schützen.
Auch Gemüsepflanzen können als dekorative Schmuckstücke genutzt werden. Paprikapflanzen wachsen hervorragend im Kübel und bringen leckere Früchte hervor. Buschige Tomatenpflanzen lieben ebenfalls sehr sonnige Plätze. Eine freie Ecke kann mit einer schönen Buschtomate oder Paprikapflanze gefüllt werden. Damit eine optimale Wirkung erzielt werden kann, sollte der Kübel ca. 30 cm erhöht stehen.
Neben Gemüse sind auch Früchte für die Balkonbepflanzung geeignet. Werden die jungen Erdbeerpflanzen rechtzeitig in die Erde gesetzt und haben ausreichend Sonne, werden sie ihre Besitzer mit süßen Früchten belohnen.

Kräuter auf dem Balkon

Kräuter sind eine wundervolle Art für die Balkonbepflanzung. Sie lieben die Wärme und die direkte Sonne. Es lohnt sich in jedem Falle, einen kleinen Kräutergarten auf dem Balkon anzulegen.
Wenn Deine Kräuter auch im nächsten Jahr wieder wachsen sollen, empfiehlt es sich, von vornherein einen großen Topf zu nehmen. Je mehr Erde sie haben, umso standhafter werden sie. Dazu eignen sich große Kübel oder runde Mörtelkübel, die im Baumarkt erhältlich sind. Zu beachten ist, dass die Mörtelkübel von unten geschlossen sind und das Wasser lange speichern. Kräuter müssen nicht täglich gegossen werden. Im Herbst ist darauf zu achten, wenig zu wässern, damit die Wurzeln im Winter nicht erfrieren. Die Kräuter werden im ausreichenden Abstand zueinander eingepflanzt. Vier bis sechs Pflanzen sind ausreichend. Sie wachsen schnell und begrünen den Topf wunderbar. Aus einem kleinen Kräutertopf können innerhalb eines Jahres stattliche Pflanzen werden, die auch im nächsten Jahr wieder austreiben. Rosmarin sollte einen eigenen Topf haben, da er sich in sandiger Erde wohler fühlt.

Das richtige Giessen

Für die gesamte Balkonbepflanzung ist das richtige Gießen einer der wichtigsten Faktoren. Wenn du noch ungeübt im Umgang mit Pflanzen bist, oder kein gutes Händchen hast, ist es von Vorteil, dir anfänglich pflegeleichte Pflanzen auszuwählen, die ein bisschen mehr oder weniger Wasser vertragen können. Ein günstiger Zeitpunkt für das Gießen sind die frühen Morgenstunden oder der späte Nachmittag. Gießwasser sollte wenigstens einen Tag ruhen. Viele Pflanzen mögen kein frisches Leitungswasser und je nach Härtegrad enthält das Wasser viel Kalk, was der Erde und den Pflanzen nicht gut tut.
Wenn Du Tontöpfe für Deine Balkonbepflanzung wählst, ist es günstig, die Töpfe in einen vorbereiteten Eimer zu stellen um die Pflanzen zu wässern. Der Ton nimmt ebenfalls das Wasser auf und entzieht es nicht der Erde.
Beobachte deine Pflanzen. Wie verändern sie sich im Laufe des Tages oder von einem Tag zum anderen? Variiere die tägliche Wassermenge und prüfe regelmäßig die Erde. Fühlt sie sich noch feucht an, braucht die Pflanze weniger Wasser. Pflanzen sind Lebewesen, die nicht jeden Tag die gleiche Dosis benötigen. Dennoch müssen Balkonpflanzen häufig bzw. täglich gegossen werden. Regenwasser ist im Grunde das beste Wasser für Pflanzen.

Dekoratives

Bildnachweis Blackline / CC0 Public Domain-Pixabay.com

Neben der neuen Balkonbepflanzung solltest du dekorative Teile nicht vergessen. Die richtigen Töpfe geben oft den letzten Schliff. Als Übertöpfe können verschiedene Materialien verwendet werden. Große Weidenkörbe geben einen natürlichen Look. Für ein mediterranes Flair sind edle cremeweiße Keramiktöpfe sehr schön. In Kombination mit einer lilablühenden oder roten Pflanze sind sie kleine Schmuckstücke. Blumenkästen müssen nicht immer aus Plastik sein. Holzkästen, die mit Leinöl bestrichen und mit einer dicken Plastikfolie ausgelegt sind, geben einen Hauch aus Großvaters Zeiten ab, auch wenn sie nicht so komfortabel sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.